Bülent Budak

Spitzname: Buddy

Spitzname Karate: Büli

Musik:

Mitte der 90er wirkte er bei dem Industrial- Projekt Nobdrun als Maschinist und Keyborder mit. Unter diesem Projekt wurden diverse Audio- CD’ s unabhängig veröffentlicht. Mit Nobdrun hatte er zahlreiche Live- Performances in ganz Deutschland.

Unter seinem Solo- Projekt Air Forge wurden von ihm Remixe für Alien Commando, Advent Resilience und Wumpscut veröffentlicht.

Zwischenzeitlich arbeitete er an Tonuntermalungen zu Kurzfilmen für Hochschul- Abschussarbeiten, jene Bestnoten erhalten haben.

Die längste Zeit jedoch verbrachte er als Mitglied der Industrial- Rock- Formation rd19, wo er als

Maschinist und Keyboarder an zahlreichen Songs mitgeschrieben hat. Hier wurden ebenfalls diverse Audio- CD’ s unabhängig veröffentlicht. Mit rd19 hatte er zahlreiche Auftritte, unter anderem im Vorprogram von Knorkator, Das Ich und The Birthday Massacre

          

Kampfsport:

1982 im Alter von 10 Jahren begann er in Manching mit dem Karatetraining im Kyokushin- Stil.

Kyokushin ist eine Vollkontakt- Karatestil.

Dort absolvierte er 5 Kyu- Grade (Gürtel 1. gelber Gurt)

1987 wurde in Baar- Ebenhausen die Kyokushin- Karate- Schule eröffnet. Dort war er als Gründungsmitglied dabei und ist bis Dato als Trainer dort aktiv.

2003 absolvierte er in Hergiswill (Schweiz) seinen ersten schwarzen Gurt (1.Dan)

2007 den 2. Dan in Hannover

2010 wurde Ihm der 3. Dan durch einen internationalen Verbund von Landesvertretern verliehen.

Seit 2003 organisiert und veranstaltet er regelmäßig international und verbandsoffene Turniere in Baar- Ebenhausen (Bavarian Open, German Open), bei dem auch bekannte Kämpfer ihren Werdegang begonnen und fortgesetzt haben.

         

Zudem fungiert er als Hauptschiedsrichter auf zahlreichen internationalen Meisterschaften.